GROSJEAN - Valle d'Aosta

Die Familie Grosjean betreibt seit dem 18. Jahrhundert Weinbau im Aostatal. In den 60er Jahren baute sie ihre eigene Kellerei und füllt seitdem selbst in Flaschen. Damit gehörte dieses Weingut von Anfang an zu den Leitbetrieben der Region. Schon damals setzte der Großvater aufhöchstmögliche Qualität und Nachhaltigkeit und verzichtete auf Pestizideinsatz. Als erster Weinbaubetrieb im Valle d'Aosta wurde er BIOLOGISCH zertifiziert. 2000 wurde eine neue Kellerei gebaut und 2015 erweitert und modernisiert, um auch kellertechnisch bestens gerüstet für die Zukunft zu sein. 2018 feiert der Betrieb sein 50jähriges Jubiläum!

 

Grosjean hat eine Sonderstellung auch insofern, als sich die Familie voll und ganz dem Weinbau widmet. Im Betrieb arbeiten somit mehrere Generationen Önologen mit entsprechendem know-how und Erfahrung. Die Betrieb wird aktuell in dritter Generation bewirtschaftet von Hervé und Simon Grosjean. 

 

Weine aus dem Aostatal führten - selbst in Italien - immer schon ein Nischendasein. Die Erzeugungsmengen sind ja im Vergleich zu anderen Regionen nahezu lächerlich.  Durch die schwierige Bewirtschaftung der generell hoch gelegenen Weinberge und deren geringen Erträge konnten sie auch nie dem Preiswettbewerb mit Produkten aus anderen Weinbauregionen Italiens standhalten. Der Großteil der Weinbaubetriebe wird in dieser Region nach wie vor im Nebenerwerb geführt und die Trauben an Genossenschaften geliefert. Seit einigen Jahren, nicht zuletzt Dank des Trends zur Suche nach Nischenprodukten aus autochthonen Rebsorten und verstärkter Nachfrage an "high-altitude-wines" befinden sich die Weine des Aostatals im Aufwind. 

 

Die Familie Grosjean verschrieb sich voll und ganz der Bewirtschaftung und Verarbeitung von im Aostatal autochthonen und typischen Rebsorten: Fumin, Petite Rouge, Premetta, Pinot Noir, Petite Arvine, Muscat Petit grain und Gewürztraminer. Die unterschiedlichen Beschaffenheiten der Böden je nach Lage und deren Ausdruck im Endprodukt finden in den Crus "Vigne Rovettaz" und "Vigne Tzeriat" ihren Ausdruck. Das Sortiment wird abgerundet durch die beiden "Bollicine": Montmary Rosé Brut mit traditioneller Flaschengärung und Cuvéeottantanove im wiederbelebten Pet-Nat Verfahren hergestellter, naturtrüber Frizzante.

 

Neben dem 50-Jahr-Jubiläum dieses Ausnahmebetriebes sind ein weiterer Grund zum Feiern die internationalen Preise, die er für seine Weine in letzter Zeit einheimst:

  • Platin von Decanter für den Cornalin 2016
  • ebenso vom Decanter zwei Bronze-Medaillen für den Fumin Vigne Rovettaz 2014 und den Pinot Noir vigna Tzeriat 2015
  • Fumin Rovettaz laut Wine Spectator kontinuierlich einer der besten 100 Weine Italiens (als einziger aus dem Aostatal)
  • etc.

 

auf einen Blick

Weingärten

16 ha

 

Önologen

Simon und Hervé Grosjean

 

Hauptrebsorten

Fumin, Petite Rouge, Premetta, Pinot Noir

Petite Arvine, Muscat Petit grain, Gewürztraminer


Location

Grosjean Vins

Fraz. Ollignan 2

11020 Quart, Valle d'Aosta

www.grosjeanvins.it

instagram

 


Impressionen